EC-Bundespfarrer Rudolf Westerheide feierlich verabschiedet

 

 

Kassel. Nach 14 Jahren beendete Rudolf Westerheide seinen Dienst als Bundespfarrer des Deutschen EC-Verbandes. Mit einem Gottesdienst und anschließendem Empfang fand am Freitag in der Kasseler Stephanuskirche die feierliche Verabschiedung statt. Zahlreiche ECler aus ganz Deutschland, Freunde und Wegbegleiter waren zu diesem Anlass gekommen, um sich bei ihm für sein langjähriges Engagement und seine großen Verdienste für die EC-Bewegung zu bedanken.

 

In seiner Zeit als Bundespfarrer setzte Rudolf Westerheide starke inhaltliche Impulse. Dabei war er sowohl als Autor für diverse interne und externe Medien aktiv, zeichnete sich durch vielfältige Vortrags- und Verkündigungsdienste aus und setzte zahlreiche Themen durch den weit über den EC-Verband etablierten jährlich veröffentlichten Bundespfarrerbericht.

 

In seiner Predigt zum Thema „Gesegnet leben“ ging der Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, Dr. Michael Diener, auf den Aaronitischen Segen (4. Mose 6, 24-26) ein. „Segen ist die reiche Zuwendung Gottes, die wir uns selbst nicht geben können“, so Dr. Michael Diener. Mitarbeitende im Reich Gottes würden nach Kräften arbeiten und gleichzeitig wissen: „An Gottes Segen ist alles gelegen.“ Der Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes sprach davon, dass wir „Verteilungsstellen für Gottes Segen“ seien dürften. „So habe ich auch die Arbeit von Rudolf Westerheide erlebt: Geben, was wir geben können und sich der eigenen Begrenzung bewusst bleiben.“ Im Segen, so Dr. Michael Diener weiter, würden empfangende und gebende Hände zusammenkommen. „So hat Gott sich Leben gedacht.“

 

„Die EC-Bewegung in Deutschland geprägt“

 

In die Zeit von Rudolf Westerheide als EC-Bundespfarrer fielen zahlreiche strukturelle Veränderungen. Hartmut Kämpfer, Vorsitzender des Deutschen EC-Verbandes, brachte dies im Anschluss an den Gottesdienst in seiner Dankesrede zum Ausdruck: „Rudolf Westerheide hat nicht nur die Ausrichtung des Deutschen-EC Verbandes, sondern die der gesamten EC-Bewegung in Deutschland geprägt.“ Gleich zu Beginn seines Dienstes habe er beispielsweise den Leitbildprozess angestoßen, der dann in der Vertreterversammlung im März 2005 zur Verabschiedung des bis heute gültigen und allseits bekannten Leitbildes („Die EC-Arbeit in Deutschland hat den Auftrag, junge Menschen zu Jüngern zu machen und sie zu prägenden Persönlichkeiten heranzubilden, durch die wiederum Menschen ihrer Generation zu Jüngern werden) geführt habe.

 

Weiterhin würdigte Hartmut Kämpfer besonders die hohe theologische Kompetenz von Pfarrer Rudolf Westerheide, seine Loyalität zum EC sowie seine Verdienste im aktuell laufenden Zukunftsprozess des Verbandes. Hier habe er maßgeblich dazu beigetragen, dass im vergangenen Jahr die erneuerten Grundsätze und das EC-Versprechen verabschiedet werden konnten.

 

Pfarrer Rudolf Westerheide ist nun nach seinem Ausscheiden beim Deutschen EC-Verband wieder im Dienst der Lippischen Landeskirche aktiv.

 

Hintergrund

 

Der Deutsche Jugendverband Entschieden für Christus (EC) e.V. mit Sitz in Kassel engagiert sich seit mehr als 100 Jahren in Deutschland für christliche Kinder- und Jugendarbeit. In wöchentlichen Gruppen werden über 40.000 junge Menschen erreicht. Zu den weiteren Arbeitsbereichen gehören die Missionarische Abteilung, die EC-Indienhilfe mit 150 Projekten, der BORN-VERLAG Medien für Mitarbeitende, das EC-Seelsorgezentrum in Kassel sowie das Diakoniezentrum in Woltersdorf bei Berlin mit Fachklinik für Geriatrie sowie dem EC-Begegnungs- und Bildungszentrum. Die weltweite, überkonfessionelle EC-Bewegung hat ca. 2.000.000 Mitglieder und ist in etwa 50 Staaten aktiv.

 

Bildtext

Nach 14 Jahren beendete Pfarrer Rudolf Westerheide (Mitte) seinen Dienst als Bundespfarrer des Deutschen EC-Verbandes Mit einem Gottesdienst und anschließendem Empfang wurde er in der Kasseler Stephanuskirche feierlich verabschiedet. Unser Foto zeigt von l. n. r.: Gesine Westhäuser (stellv. Vorsitzende des Deutschen EC-Verbandes), Heidi Westerheide, Pfarrer Rudolf Westerheide, Hartmut Kämpfer (Vorsitzender des Deutschen EC-Verbandes) und Simon Schuh (Bundesgeschäftsführer des Deutschen EC-Verbandes).