Es ist kaum möglich vier Tage Camp, so wie sie waren, in einen kurzen Text zusammenzufassen. Die Eindrücke und Begegnungen machen das Camp zu dem was es ist. Deshalb wird der Bericht lediglich ein Versuch sein, den groben Rahmen und das ein oder andere Highlight, aufzuzeigen.

Das 27. Camp stand unter dem Motto „Die Rückkehr des Königs“ und bezog sich damit auf das Geheimnis des 27. Buches: Die Offenbarung.

Am Eröffnungsabend lud die Königsfamilie zu einem feierlichen Festmahle ein, um die Rückkehr des verschollen geglaubten Königs zu feiern. Um Leckereien zu bekommen mussten die Gäste verschiedene Aufgaben bestreiten und konnten dadurch Süßigkeiten für ihr Team gewinnen. Videos, Spiele, Essen und die hammer Stimmung machten diesen Abend zu dem was er sein sollte – eine Feierlichkeit.

Johannes Dietrich und die Band beendeten den Abend mit einem Input und gemeinsamer Lobpreiszeit.

Auch am nächsten Tag gab es bei den „Gladiatoren-Kämpfe“ Disziplinen, in denen die Teams gegeneinander antreten, mussten um zu Gewinnen. Die eigens dafür aufgebaute Arena stellte sogar das Kolosseum in Rom in den Schatten.

Nach einem hitzigen Tag bei Brot und Spielen und viel viel Sonne kam der Stille Abend auf uns zu. Ein Highlight des Camps. Auch dieses Jahr wieder. Das Kreuz auf der Bühne, die Band eingereiht mit allen anderen, eine klare Botschaft von Chris Pohl und eine Menge von der Gegenwart Gottes. Das Motto des Abends: Gott begegnen und darauf reagieren. Wir sind unglaublich dankbar für viele Gespräche, Aufbrüche und das Wirken Gottes an dem Abend.

Der nächste Tag startete wie jeden Morgen mit Lobpreis und einem Input. Am Samstag zeichnete uns Matthias Rupp ein wunderbares Bild von der Schönheit der Ewigkeit. Der Nachmittag war gefüllt mit Workshops, verschiedene Sportarten und Seminaren von internationalen Gästen und anderen Freunden der ECJA. So wurden Tänze eingeübt und aufgeführt, Wände und Autos besprüht und Vieles über unseren Gott und Mission gelernt. Viel Begegnung fand in der erstmalig dagewesenen „Chill-Lounge“ statt, in der man sich frischen Kaffee von den Camp-Baristas holen konnte. Und für alle die etwas Ruhe von all dem Trubel brauchten, gab es die Möglichkeit sich in Hängematte zu liegen.

Am Samstagabend wurde Christhard Bidlingmaier noch einmal richtig gefeiert bevor es am Sonntag zur Verabschiedung und Staffelübergabe kam. Nun ist Marco Gogg welcher schon seit Januar Leitender Referent der ECJA ist auch offiziell in sein Amt eingesetzt.

Wir dürfen zurück blicken auf vier unglaublich intensive Tage mit 400 Jugendlichen und Teens. Junge Christen und nicht Christen entschieden sich (neu) für Jesus und konnten erleben was es heißt Gemeinschaft miteinander zu leben.

Für mehr Bilder kannst du uns hier auch auf Instagram folgen:

Den Camp-Aftermovie kannst du hier auf YouTube sehen: